Das kostenlose Girokonto von N26. Alle Vorteile jetzt sichern! ->>
Das kostenlose Girokonto von N26. Alle Vorteile jetzt sichern! ->>

Award für Banking-App Zak, geplante Übernahme von Cler durch BKB

NeueBanken.de | letztes Update: 25.06.2018

Die Banking-App Zak setzte sich im Wettbewerb um den schweizerischen Constantinus Award durch und landete auf dem dritten Platz. Gleichzeitig machen ganz andere Nachrichten über die Bank Cler, die hinter der Banking-App Zak steht, die Runde: Cler soll von der Basler Kantonalbank übernommen werden.

Der Constantinus Award gilt als wichtiger Preis in der Beratungs- und IT-Branche für die Schweiz. Er wird in neun Kategorien vergeben:

  • Buchhaltung & Finanzen
  • Industrie 4.0 / Internet of Things
  • Informationstechnologie
  • Internationale Projekte
  • Management Consulting
  • Mobile Apps
  • Personal & Training
  • ProEthik & Soziale Verantwortung
  • Standardsoftware & Cloud Services

Die Banking-App Zak – im Wettbewerb eingereicht durch die Entwickler Finno Consult GmbH – ging in der Kategorie „Mobile Apps“ an den Start, ebenso wie 123 Mitbewerber. Dass Zak sich gegen diese bis auf den dritten Rang hinauf durchsetzte, ist nicht verwunderlich. Zak ist die erste schweizerische Banking-App, die einen Vollzugriff auf Girokonto & Co komplett auf dem Smartphone bietet und gilt als digitaler Vorreiter.

Auch das Design der Banking-App Zak kann sich sehen lassen, laut dem deutschen Corporate Design Award 2018. Mit diesem wurde die App nach ihrem Rebranding 2018 ausgezeichnet. Damit ist die App Zak nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch in Deutschland an vorderster Wettbewerbsfront dabei.

Es sei etwas ganz Besonderes, dass eine schweizerische Retail-Bank den Sprung über Ländergrenzen hinweg schaffe, erklärte Cler-CEO Sandra Lienhart und freute sich um so mehr, dass Zak nun auch das Podest des Constantinus Award besteigen durfte.

Baseler Kantonalbank

Die BKB, Baseler Kantonalbank, ist an einer Übernahme der Bank Cler interessiert. Bild: Screenshot BKB

Dass nicht nur die Banking-App Zak, sondern ebenso die Bank hinter der App, bestes Know-How und Service bietet, ist auch anderen aufgefallen. Die Basler Kantonalbank, die bereits seit der Jahrtausendwende eine Mehrheitsbeteiligung an der Cler-Bank hält, ist nun an einer vollständigen Übernahme interessiert, wobei die Cler-Bank als eigenständiges Institut mit eigener Führung erhalten bleiben solle. Aktionären sollen 52 Franken netto in bar für ihre gehaltenen Titel gezahlt werden; insgesamt würde die Übernahme der restlichen Anteile von Cler die BKB 212 Millionen Schweizer Franken kosten.

Ob die Übernahme wie geplant zustande kommt und wie sie sich letztendlich auf die Angebote der Bank Cler auswirkt, bleibt abzuwarten. Dass die Zak-App in ihrer bisherigen Form weiter verfügbar sein wird, ist nach dem guten Abschneiden der Banking-App beim Constantinus Award aber wohl doch als sicher anzunehmen.

24. Juni 2018

Quellen für weitere Informationen:

Auch interessant:

Tipp: N26