Das kostenlose Girokonto von N26. Alle Vorteile jetzt sichern! ->>
Das kostenlose Girokonto von N26. Alle Vorteile jetzt sichern! ->>

N26 Kreditkarte

NeueBanken.de | letztes Update: 17.08.2018

Drei Kreditkarten zur Auswahl

Gerade hat N26 eine neue Edition seiner Metal-Kreditkarte auf den Markt gebracht. Grund genug für uns, diese sowie weitere Kreditkarten-Angebote der mobilen Bank N26 näher in Augenschein zu nehmen.

Bei N26 hast du die Qual der Wahl und kannst gleich unter drei Kreditkarten für dein Konto wählen:

  • kostenlose Mastercard
  • Black Mastercard
  • Metal Mastercard

Die drei Karten unterscheiden sich hinsichtlich des monatlichen Grundpreises für ihre Nutzung sowie hinsichtlich anfallender Gebühren bei Transaktionen bei der einfachen Mastercard – bzw. eben nicht anfallender Gebühren bei der Black bzw. Metal Mastercard. Auch einige Zusatz-Features sind Bestandteil der Black Mastercard oder Metal Mastercard und nicht in der einfachen Mastercard von N26 enthalten. Die drei Kreditkarten stellen wir im Folgenden detailliert vor.

N26 Kreditkarten

Die drei Kreditkarten von N26: Einfach, Black, Metal. Bild: Screenshot Webseite N26

Kostenlose Mastercard bei N26

Die einfache N26-Mastercard ist kostenlos und jederzeit kündbar. Um eine N26-Mastercard zu nutzen, brauchst du ein N26-Girokonto. Auch dieses ist kostenlos.

Du eröffnest es online direkt auf deinem Smartphone, wobei auch die nötige Identitätsüberprüfung komplett ohne Gang zur Post (PostIdent-Verfahren) oder ähnliches erfolgt. Zur Kontoeröffnung brauchst du deinen Ausweis, dessen Echtheit per Video-Chat in der N26-App verifiziert wird. Ist dein mobiles Konto inklusive Kreditkarte dann startbereit, kannst du loslegen.

Doch Achtung: Für die Nutzung der Kreditkarte brauchst du Guthaben auf deinem Konto, da es als Guthaben-/ Girokonto geführt wird. Guthaben erzielst du durch entsprechende Überweisungen oder die Umlegung deines Gehaltseingangs auf dein neues N26-Konto.

Du kannst auch einen Dispokredit beantragen; dieser schlägt dann mit einer Gebühr von 8,9 % Zinsen p. a. zu Buche.

Zahlungen mit deiner Mastercard sind weltweit kostenlos. Wenn diese in anderen Währungen als Euro sind, erfolgt die Umrechnung zum echten Devisenmittelkurs ohne Fremdwährungszuschlag.

Auch Geldabhebungen an Automaten außerhalb Deutschlands sind kostenlos, wenn diese in Euro sind. Achte dabei aber darauf, ob der Geldautomat dir eine zusätzliche Gebühr zur Bargeldabhebung anzeigt, denn diese musst du dann zahlen und bekommst sie von N26 auch nicht erstattet. Das ist nur bei einigen Automatenbetreibern in wenigen Ländern der Fall, kommt aber vor.

Ebenso: Geldabheben in anderen Fremdwährungen kosten dich 1,7 % Gebühr.

Black Mastercard von N26

Auch für die Black Mastercard von N26 brauchst du ein N26-Girokonto, wobei ebenfalls hier die Führung des Kontos als Guthabenkonto getätigt wird. PrePaid-Konten sehen manche als Vorteil, da sie so ausufernden Ausgaben vorbeugen können; andere wiederum bevorzugen die Freiheit eines wahren Kreditkontos. Diese Freiheit kannst du dir über die Beantragung eines entsprechenden Dispos gewissermaßen schaffen.

Der Dispo schlägt wie bei der kostenloses Mastercard ebenfalls mit 8,9 % p. a. zu Buche. Sonstige Features der Black Mastercard – kostenlose Zahlungen und Abhebungen in Euro – gleichen ebenfalls denen der einfachen N26-Mastercard.

Im Unterschied zu dieser fällt bei Abhebungen in Fremdwährungen jedoch keine Gebühr an. Ergänzt wird diese Besonderheit um eine erweiterte Garantie sowie Reise-, Handy-Diebstahl- und Geldautomaten-Diebstahl-Versicherung, zudem Versicherungsschutz für qualifizierte Einkäufe. Dieses Mehr an Service (und Weniger an Gebühren bei Fremdwährungs-Geldabhebungen) kostet dich 9,90 € Grundgebühr pro Monat. Die Kündigungsfrist für die N26 Black liegt bei 12 Monaten.

Metal Mastercard von N26

Die Metal Mastercard umfasst alle Features der Black Mastercard und kostet 16,90 € pro Monat, bei ebenfalls zwölfmonatiger Kündigungsfrist. Bis vor kurzem (Ende Juni 2018) war die N26 Metal Mastercard noch eine recht exklusive Angelegenheit und stand nur einem ausgewählten Kundenstamm zur Verfügung.

Die Exklusivität hat sich die Karte erhalten, setzt nun jedoch auf exklusive Angebote für alle Nutzer der Karte statt auf exklusive Zugänglichkeit. Die speziellen Features der N26 Metal Mastercard gehen noch etwas über die schon genannten der Black Mastercard hinaus.

Neben der erweiterten Garantie und den diversen Versicherungen bekommst du mit der N26 Metal Mastercard auch spezielle Partnerangebote und bevorzugten Kundendienst.

Als letztes sei noch die Karte selbst zu erwähnen: Sie ist aus Metall statt wie sonst bei Bankkarten üblich aus Plastik gefertigt. Ob diese drei Punkte (Metallkarte, exklusive Partnerangebote und bevorzugter Kundendienst) jedoch die Mehrkosten von 7 Euro im Monat gegenüber der Black Mastercard von N26 rechtfertigen, bleibt abzuwarten und anhand der exklusiven Angebote und Kundendienstleistungen einzuschätzen.

Video: Black von N26

Geldabheben mit Kreditkarten

Im Punkt Geldabheben kommen sich die drei Kreditkarten-Angebote von N26 wieder näher, wie schon in den Absätzen zu den einzelnen Karten beschrieben wurde. Im Folgenden die Info noch mal zur einfachen Übersicht gesammelt.

Für alle N26-Kreditkarten gelten bei Bargeld dieselben Konditionen, egal ob du dieses an Automaten oder mittels des CASH26-Systems an Supermarktkassen abhebst. Mit CASH26 stehen dir über 9.000 Geschäfte deutschlandweit zur Verfügung (mehr Infos dazu in unserem Artikel Kostenlos Bargeld abheben).

Nur in einem einzigen Punkt unterscheiden sich die drei Kreditkarten von N26 dann wieder: Mit der einfachen Mastercard zahlst du eine Gebühr von 1,7 % des Betrags bei Abhebungen in Fremdwährungen. Diese Gebühr entfällt bei der Metal und Black Kreditkarte.

Gebühren bei N26 für Geld abheben mit Mastercard

Die Gebühren für Bargeldbewegungen mit den N26-Kreditkarten. Bild: Screenshot Webseite N26

N26 MaestroCard als Ergänzung zur Kreditkarte

Manche Händler akzeptieren noch immer keine Kreditkarten als Zahlungsmittel. Für diesen Fall sowie generell zur Ergänzung deiner Kreditkarte bietet N26 eine MaestroCard an, also eine Girocard zu deinem N26-Konto.

Mit der MaestroCard kannst du wie gewohnt an Terminals zahlen, aber auch Geld abheben. Die Gebühren dafür sind jedoch vergleichsweise hoch. Sie sind zudem abhängig von der Häufigkeit der Nutzung sowie den Geldeingängen auf deinem Konto. Bis zu fünf (bzw. drei) Abhebungen im Monat sind kostenlos, danach fallen jeweils 2 € an.

Gebühren N26 Geld abheben mit MaestroCard

Gebühren für Bargeldbewegungen mit der MaestroCard von N26. Bild: Screenshot Webseite N26

Mehrere Karten parallel nutzen

Übrigens: Bei deinem N26-Konto kannst du so viele Karten nutzen, wie du willst: eine Mastercard und die MaestroCard, keine MaestroCard, dafür aber zwei Kreditkarten auf einmal – wie es für dich am meisten Sinn macht.

Dann fällt natürlich für jede einzelne Karte (soweit zutreffend) auch die entsprechende monatliche Grundgebühr an. Einer Simultannutzung von mehreren Karten mit deinem N26-Konto steht sonst jedoch kaum etwas im Wege.

Wenn du mehrere Karten hast, achte darauf, welche davon du mit externen Zahldiensten wie z. B. Google Pay verknüpfst. Deine Auswahl kannst du jederzeit wieder ändern. Ebenso ist es möglich, einzelnen Karten bestimmte Limits zu setzen und/ oder sie von ausgewählten Arten des Bezahlens auszuschließen, sie z. B. für das Bezahlen in Online-Shops zu sperren, siehe auch unser Artikel zu Sicherem, mobilen Banking.

Fazit N26 Kreditkarte: Viel Kontrolle und Optionen, wenig Kosten

Mit all diesen Optionen hast du deine Finanzen gut im Griff und dank der Banking-App auf deinem Smartphone auch stets im Überblick parat.

Die N26-App bietet zudem noch einige wirklich gute Features, auf die wir in diesem Artikel nicht weiter eingegangen sind, so etwa die Suche nach dem nächstgelegenen CASH26-Punkt, Dispo-Einblick im Smartphone, Transaktionskontrolle per Push-Nachricht etc.

Die Preise für die N26-Kreditkarten können sich auch sehen lassen: von komplett kostenlos mit einziger Gebührenerhebung bei Fremdwährungs-Geldabhebungen, zu knapp 10 € im Monat und dem Exklusiv-Angebot mit erweitertem Service für 16,90 € monatlich.

Angenehm ist die Gebührenfreiheit bei fast allen Zahlungen mit der Kreditkarte, egal welcher, ebenso die Möglichkeit eines Dispos auf dem begleitenden Guthaben-/ Girokonto von N26. Fehlt nur noch eine Verzinsung des Guthabens, finden wir.

Die MaestroCard von N26 dagegen ist unseres Erachtens nach nicht unbedingt nötig. N26 hat sie dennoch im Angebot – für alle, die noch nicht vollständig auf die gewohnte Karte zu ihrem Girokonto hinzu verzichten wollen, auch wenn die N26-Kreditkarte sie durchaus vollwertig ersetzt.

12. Juli 2018

Quellen für weitere Informationen:

Auch interessant:

Tipp: N26